Zombies, Hexen, Vampire – diese und viele weitere Gestalten werdet ihr demnĂ€chst wieder auf der Strasse oder auf diversen Events antreffen. Halloween Partys werden immer populĂ€rer – und das nicht nur hierzulande, sondern auf der ganzen Welt. Doch was ist Halloween eigentlich und wo kommt es her? Das erfahrt ihr jetzt!

So langsam aber sicher trudeln die ersten Einladungen zu bevorstehenden Halloween Partys ein, schliesslich ist es am 31. Oktober wieder so weit. Dann werden wieder KĂŒrbisse geschnitzt, die gruseligsten und ausgefallensten KostĂŒme gekĂŒrt und schrille Partys gefeiert. Doch habt ihr euch auch schon mal die Frage gestellt, was es mit dieser Tradition ĂŒberhaupt auf sich hat? Was ist Halloween eigentlich? Ich bin fĂŒr euch auf die Suche gegangen, um diese Frage zu beantworten. Eines kann ich euch jetzt schon verraten: die USA sind an diesem Event nur ganz am Rande beteiligt gewesen, auch wenn wir heute vor allem Amerika als Geburtsland des Halloween betrachten. Ich erklĂ€re euch den Halloween Ursprung und zeige euch, wie das Event weltweit gefeiert wird.

Was ist Halloween?

Halloween Ursprung | Halloween in Amerika

SĂŒsses oder Saures | Halloween in Europa 

Halloween in der Schweiz

Gruseliges Wohnhaus

Der Ursprung von Halloween

Der Begriff Halloween kommt aus dem Englischen und wird abgeleitet von „All Hallows Eve“, was ĂŒbersetzt der Abend vor Allerheiligen bedeutet. Halloween ist ein Fest mit einer langen und spannenden Tradition. Schon die Kelten lĂ€uteten den Winter mit einem Fest ein, das sich Samhain (Ende des Sommers) nennt und eine der vier grossen keltischen Jahreszeiten begrĂŒsst.

Die Nacht vor dem 1. November

Wenn die dunkle Jahreszeit begann, wappnete man sich am 31. Oktober gegen die Dunkelheit und die Untoten, die in der Nacht zu Allerheiligen am 1. November als Geister aus ihren GrĂ€bern krochen. Denn neben den guten Seelen der Verstorbenen wĂŒrden auch böse Geister durch die Nacht spuken. Um diesen keine Chance zu geben, in die HĂ€user der Sterblichen einzudringen, verkleideten sich die Iren ebenfalls als Untote.

Ein Brauch, um das Böse zu verjagen

Nun waren sie nicht mehr von den eigentlichen Todesgestalten zu unterscheiden und wurden von diesen ganz einfach als Gleichgesinnte akzeptiert und verschont. Eine einfache BesĂ€nftigungstaktik mit grosser Wirkung – die Nacht vor Allerheiligen war gerettet. Und so ist es auch noch heute an Halloween Tradition, dass sich vor allem Kinder, aber natĂŒrlich auch Erwachsene als Geister, Vampire oder als andere Gruselgestalten verkleiden, um das Böse zu verjagen. Nur wird der Brauch heute als fröhliches Fest gefeiert.

Geistergestalt-im-Dunkeln-iStock-684987480

Halloween in Amerika

UngefĂ€hr seit dem Jahr 1850 feiert man Halloween auch in den USA. Die irischen Einwanderer brachten den Brauch mit ĂŒber den grossen Teich und seitdem feiern die Amerikaner ausgelassen und phantasievoll die Abwehr der Untoten.

Schon gewusst?

Erst durch die Verteilung der Halloween Geschichte im 19. Jahrhundert in die USA nahm das Event nach und nach Form in vielen anderen LĂ€ndern an und wurde zu einem der wichtigsten Events des Jahres.

Es gibt schon lange vor dem 31. Oktober die unterschiedlichsten Halloween Partys mit sehr schrĂ€gen KostĂŒmen. LĂ€ngst sind nicht mehr nur Schocker-Verkleidungen angesagt, sondern auch total ausgefallene KostĂŒme. Das beste Beispiel dafĂŒr ist die alljĂ€hrliche Halloween Party von Heidi Klum in Los Angeles, fĂŒr die es sogar schon eigene Hashtags gibt. Jedes Jahr denkt sich das Supermodel eine neue Verkleidung aus. WĂ€hrend sie in einem Jahr in einem AffenkostĂŒm erschien, suchte sie sich in einem anderen Jahr Kali, die Hindu-Göttin des Todes und der Zerstörung, als Vorbild aus. Auch viele andere Fans des Halloween stecken alljĂ€hrlich Stunden und Tage in aufwĂ€ndige KostĂŒme und Make-up.

no instagram post found

no instagram post found

Haunted Happenings in Salem

Ganz besonders ausgiebig wird Halloween jedes Jahr in der US-Stadt Salem bei Boston gefeiert. Salem trĂ€gt den Beinamen Hexenstadt und weiss diesen auch zu nutzen. So finden jedes Jahr den ganzen Oktober ĂŒber die Haunted Happenings statt, eine Art Halloween Festival fĂŒr die ganze Familie. BerĂŒhmt geworden ist die Stadt durch die Hexenprozesse von Salem 1692, die zu grausamen Verhören und Hinrichtungen fĂŒhrten. Die Stadt verfĂŒgt sogar ĂŒber ein Hexenmuseum und eine GedenkstĂ€tte, um an die furchtbare Zeit der Hexenverfolgung zu erinnern und dem Besucher mit Bildern und Geschichten aus der Zeit den einen oder anderen Schauer ĂŒber den RĂŒcken zu jagen.

Witch House in Salem

Dia de los Muertos: Halloween in Mexiko

Sogar in Mexiko wird Halloween gefeiert, wenn auch ganz anders als wir es vielleicht kennen. Der sogenannte Tag der Toten ist einer von Mexikos wichtigsten Feiertagen und wurde sogar in die UNESCO Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen.

Gefeiert wird mit TotenschÀdeln und MinigrÀbern aus Zucker.

Bei dem Fest wird der Tod nicht gefĂŒrchtet, sondern als Teil des Lebens gefeiert und das sehr bunt und prunkvoll mit TotenschĂ€deln und MinigrĂ€bern aus Zucker. Die Mexikaner glauben nĂ€mlich, dass ihre toten Familienmitglieder am 31. Oktober zurĂŒckkehren und dementsprechend herzlich begrĂŒsst werden sollten.

Junge Frau mit Halloween Make-Up

Trick or Treat – SĂŒsses oder Saures

Auch die bekannte Tradition „Trick or Treat“ hat in Irland ihre UrsprĂŒnge. Bereits vor Hunderten von Jahren zogen Kinder und auch arme Leute an diesem Abend von TĂŒr zu TĂŒr und sangen fĂŒr die Seelen der Untoten und natĂŒrlich fĂŒr kleine Leckerbissen. Bis heute ist die Tradition geblieben und die Kinder wandern an Halloween verkleidet durch die Strassen und rufen „SĂŒsses, sonst gibt’s Saures!“, um eine Hand voll SĂŒssigkeiten zu ergattern.

SĂŒsses, sonst gibt’s Saures!

In den letzten Jahren sind auch immer mehr Kinder in Europa in gruseligen KostĂŒmen unterwegs und schliessen sich dem irischen Brauch an. Eine tolle Idee hat sich UNICEF in diesem Zusammenhang ausgedacht: Lehrer und Eltern können fĂŒr den grossen Abend eigene Geldsammelboxen bestellen, die dann statt einiger SĂŒssigkeiten von den Bewohnern mit einer kleinen Spende gefĂŒllt werden können. So bekommen die Kinder das GefĂŒhl, neben der eigenen Belohnung durch SĂŒssigkeiten auch noch etwas Gutes fĂŒr andere Menschen zu tun.

Verzierte Halloween Kekse

Halloween in Europa

Seit den 1990er Jahren breitet sich der Brauch, Halloween zu feiern, auch immer weiter in Europa aus. Auch wenn die Partys noch nicht so schrill, die GĂ€rten noch nicht so reich geschmĂŒckt und die Zahl der Kinder, die am Abend durch die Strassen ziehen, noch nicht so gross ist wie in den USA, verkleiden sich auch viele EuropĂ€er am 31. Oktober jedes Jahr, um Halloween zu feiern. Viele Menschen schnitzen auch einfach nur einen gruseligen oder lustigen KĂŒrbis, der dann vor die TĂŒr gestellt wird. Doch alleine dadurch merkt man, dass Halloween mittlerweile in ganz Europa angekommen ist.

Halloween in Transsilvanien – zu Gast bei Graf Dracula

Ein besonders schauriger Ort, der sich perfekt fĂŒr ein Halloween Fest eignet, ist Transsilvanien in RumĂ€nien. Die Heimat von Graf Dracula bietet euch neben der dĂŒsteren Geschichte des berĂŒhmten Vampirs gruselige Hotels und eine Halloween Party, stilecht in einem echten gotischen Schloss. Hier bekommt ihr Gruselfaktor vom Feinsten geboten!

Schloss-Bran-in-Transsilvanien-Rumaenien-iStock-500881968

ZurĂŒck zu den UrsprĂŒngen: Halloween in Irland

Wie ihr bereits erfahren habt, kommt die Halloween Tradition ursprĂŒnglich aus Irland. NatĂŒrlich wird Halloween hier auch heute noch ausgiebig gefeiert. Besonders die Stadt Derry-Londonderry in Nordirland hat sich einen Namen gemacht, denn hier wird Halloween gleich ganze vier Tage lang gefeiert. Das Festival lockt jĂ€hrlich tausende Touristen in die Stadt, Verkleiden ist dabei Pflicht, falls ihr in den örtlichen Pubs bedient werden wollt. Gekrönt wird das Fest von einem fantastischen Feuerwerk. Ein tolles Event fĂŒr echte Halloween Fans.

Friedhof

Halloween in der Schweiz

Auch bei uns hat sich Halloween als Brauch etabliert. Egal ob beim KĂŒrbisschnitzen, bei der Gruselnacht in einem Schloss oder in aufwendigen KostĂŒmen auf einer Party in einem angesagten Club zelebrieren jedes Jahr unzĂ€hlige Schweizer mit Begeisterung Halloween!

Wie werdet ihr denn Halloween verbringen? Freut ihr euch auf die gruselige Zeit oder lÀsst euch der Horror kalt? Gibt es eine Party oder ein Event, das euch besonders in Erinnerung geblieben ist? Dann lasst mir gerne einen Kommentar da. In diesem Sinne, Happy Halloween!

Noch mehr zum Gruseln