Die Welt erstrahlt wieder grün – kein Wunder, denn es ist wieder mal St. Patrick’s Day. Was es mit dem legendären irischen Volksfest auf sich hat und warum inzwischen die ganze Welt diesen Tag feiert, erfahrt ihr hier.

Es ist wieder soweit – Irland und weite Teile der Welt erstrahlen in der Farbe Grün! Ihr fragt euch wieso? Kein Problem, ich helfe euch auf die Sprünge: Bald ist der 17. März und somit St. Patrick’s Day! Auch dieses Jahr werden überall im Land grosse Paraden veranstaltet, um dem ehemaligen Bischof Patrick zu gedenken. Im Folgenden erzähle ich euch alles, was ihr über die irische Tradition wissen müsst!

Alles, was ihr über den St. Patrick’s Day wissen müsst

Tradition des St. Patrick’s Day | Der St. Patrick’s Day heute | Der St. Patrick’s Day weltweit

Eine Gruppe von Freunden feiert den St. Patricks Day

Tradition des St. Patrick’s Day

Was sind die Ursprünge des St. Patrick’s Day und wie kam es, dass dieser Tag heute so gross gefeiert wird? Dieser Frage bin ich für euch auf den Grund gegangen:

Wer war der heilige Patrick?

Wenn man einem Iren diese Frage stellen würde, bekäme man wahrscheinlich die Antwort „Er war derjenige, der die Schlangen aus Irland vertrieben hat“. Auch wenn diese Aussage schön klingt, ist die wahre Bedeutung weit weniger mystisch. Gemeint sind nämlich keine echten Schlangen, sondern viel mehr die „ungläubigen“ Druiden. Patrick war nämlich ein Bischof und gilt als erster Missionar Irlands, der das Christentum einführte und so andere Glaubensrichtungen, wie die weit verbreitete keltische Religion, deren Priester die Druiden waren, vertrieb. Von der katholischen Kirche wird er deshalb als Heiliger verehrt, was ihm den Titel „Sankt“ einbrachte.

Tatsächlich war der Bischof Patrick, auch wenn die meisten Iren davon ausgehen, gar kein Ire, sondern Brite. Sein Geburtsname war Meawyn Succat und die Geschichte, wie es dazu kam, dass er christlicher Missionar wurde, ist vielleicht sogar noch spektakulärer als seine Missionarsarbeit: Als er klein war, wurde er nämlich von Piraten gekidnappt und nach Irland verschleppt, wo er es erst nach 6 Jahren schaffte, der Gefangenschaft zu entkommen und sich schliesslich nach diesem traumatischen Erlebnis der christlichen Lehre widmete. Anschliessend reiste er als Priester 30 Jahre lang durchs Land, gründete Schulen, Kirchen und Klöster.

Tanzender Mann am Sankt Patricks Day

Wieso wird der St. Patrick’s Day am 17. März gefeiert?

Ganz einfach: am 17. März im Jahre 461 nach Christus soll der heilige Patrick im für damalige Zeiten biblischen Alter von 76 Jahren gestorben sein. Von da an stand der 17. März symbolisch für St. Patrick oder gar für Irland selbst, denn in den 1780er Jahren wurde er sogar zum offiziellen Schutzpatron von Irland erklärt. Heute ist der 17. März zudem der Nationalfeiertag der Republik Irland.

Woher kommt die Farbe grün?

Am St. Patrick’s Day die Farbe Grün zu tragen ist wohl eher eine moderne Erscheinung. Die eigentliche Farbe des heiligen Patrick ist nämlich gar nicht grün, sondern blau! Dennoch hat die Farbe Grün einen Bezug zu seiner Person, denn das dreiblättrige grüne Kleeblatt ist ebenfalls ein Symbol des heiligen Patrick – mit ihm soll er den Menschen die Dreifaltigkeit (Vater, Sohn, Heiliger Geist) erklärt haben. Doch erst seitdem der 17. März auch der Nationalfeiertag Irlands ist, nachdem sich Irland im 20. Jahrhundert die Unabhängigkeit erkämpft hatte, werden vermehrt die Farben Grün, Weiss und Orange getragen, um den Tag zu zelebrieren – es sind die Nationalfarben der Iren.

Wie wird der Tag traditionell gefeiert?

Da St. Patrick ursprünglich eine religiöse Figur ist, könnt ihr euch vorstellen, dass die eigentliche Art, den St. Patrick’s Day zu feiern, von den heute üblichen Varianten ziemlich abweicht. Kaum zu glauben, aber bis in die 1970er Jahre waren am 17. März sogar alle Pubs im Land geschlossen. Christliche Bräuche spielten bis dahin, wie ihr seht, also eine grössere Rolle beim Zelebrieren des St. Patrick’s Day. So wurde an diesem Tag, wie es im Christentum sonst an Freitagen üblich war, kein Fleisch sondern nur Fisch gegessen.

Feierlustige vor der berühmten Temple Bar in Dublin
Foto: Aitormmfoto/shutterstock.com

Heute erstrahlt ganz Irland in der Farbe Grün

Heutzutage begegnet man dem Gedenktag kaum noch mit einem religiösen Hintergedanken. Auch wenn es noch einige traditionelle Feiertagsgottesdienste gibt, haben diese stark an Bedeutung verloren. Stattdessen bilden die riesigen Paraden das prägnanteste äussere Zeichen des St. Patrick’s Day und natürlich die irischen Nationalfarben, die von allen Seiten leuchten. Wer sich zu dieser Zeit in Irland aufhält, wird es mit seinen eigenen Augen bewundern können: Häuser und Strassen erstrahlen in den Nationalfarben Grün, Weiss und Orange, die Iren tragen vorzugsweise grüne Kleidung, sowie ein Kleeblatt als Zeichen der Dreifaltigkeit. Schlichtweg alles und jeder erscheint in der grünen Landesfarbe.

Vor allem in der Hauptstadt Dublin geht es rund, bereits seit dem 14. März wird dort mit Musik, Kunst und Theater dem Tag entgegen gefiebert. Höhepunkt dabei bildet die St. Patrick’s Festival Parade am 17. März um 12 Uhr. Dann marschieren Blaskapellen aus den USA, Europa und Irland in ihren grünen Kostümen zu den geschichtsträchtigen Orten der Stadt. Unter anderem führt die Parade an dem Trinity College und dem Dublin Castle vorbei und verläuft letztendlich zur St. Patricks Cathedral.

Parade am Sankt Patricks Day
Foto: Patryk Kosmider/shutterstock.com

St. Patrick’s Day weltweit

Dadurch, dass viele ausgewanderte Iren die Tradition, den St. Patrick’s Day zu feiern, in aller Herren Länder getragen haben, ist der Feiertag ebenfalls in grossen Teilen der Welt bekannt und beliebt. So auch beispielsweise in London, Boston, New York, Australien und Zürich.

In verschiedensten Pubs in der Schweiz wird der St. Patrick’s Day zelebriert. In Zürich, Basel und Freiburg wird im Pub Paddy Reilly’s ordentlich gefeiert, um Besuchern ein Stück Irland in die Schweiz zu holen.

Ein absolutes Highlight ist der grün erleuchtete Rheinfall im Kanton Schaffhausen.

Im Kanton Schaffhausen erwartet Irlandfans ein besonderes Spektakel. In der Gemeinde Neuhausen wird der Rheinfall – einer der europaweit grössten Wasserfälle – drei Abende lang grün erleuchtet.

Auch in Deutschland wird der St. Patrick’s Day gefeiert. Die Hauptstadt Berlin wird ebenfalls in Grün erstrahlen und zahlreiche Pubs lassen sich zu diesem Ehrentag etwas ganz Besonderes einfallen. In München versammeln sich Unmengen an Menschen, um am Odeonsplatz gemeinsam zu feiern. In diesem Jahr gibt es hier zudem eine Premiere, denn zum ersten Mal findet in der bayerischen Hauptstadt ein grosses St. Patrick’s Day Festival am gesamten Wochenende statt.

Jedes Jahr wird die Liste der teilnehmenden Länder grösser, wenn es heisst, seine Solidarität mit dem irischen Volk auszudrücken. Dies geschieht, indem bekannte Wahrzeichen weltweit durch grünes Licht angestrahlt werden. Das Riesenrad London Eye, der schiefe Turm von Pisa, das Empire State Building in New York, als auch die Christus-Statue in Rio de Janeiro, gehören unter anderem dazu. In manchen Städten wird sogar gleich ein ganzer Fluss grün gefärbt. So wechselt am 17. März der Chicago River mit Hilfe von Uranin seine Farbe und wird grün.

Chicago River

Die ganze Welt ist im grünen Fieber

Wenn ihr jetzt auch Lust bekommen habt, diesen besonderen Tag an dem sich die Welt in grüne Gewänder hüllt, zu feiern, kann ich euch eine Reise nach Irland am Tag des heiligen Patrick natürlich sehr ans Herz legen. Aber wie ihr gesehen habt, finden auch hierzulande St. Patrick’s Day Partys statt. Mit dem neu gewonnen Wissen, das ich für euch zusammen getragen habe, seid ihr nun bestens vorbereitet, um euch guten Gewissens geradewegs ins grüne Getümmel zu stürzen!

Lust mitzufeiern?

Trip nach Dublin zum St. Patrick's Day

Beitragsbild: iStock.com/stu99

Weitere interessante Artikel