Beste Reisezeit Peru

Wie ist das Klima in Peru?

Das Klima in Peru gliedert sich in drei Zonen: Küstenregion (Costa), Andenregion (Sierra) und Regenwald (Selva). Die Jahreszeiten in Peru sind in Trocken- und Regenzeit eingeteilt. Die Trockenzeit ist während des peruanischen Winters in den Monaten April bis September. Die Regenzeit fällt in den peruanischen Sommer von Oktober bis März. Die Temperatur in Peru wird massgeblich durch die Höhe beeinflusst. Je höher die Lage, desto kühler die Temperaturen.

An der Küste Perus ist es ganzjährig trocken. Höchstens ein bis zwei Regentage erwarten euch im peruanischen Winter. Im Sommer gibt es gar keinen Niederschlag und Höchstwerte von 28 Grad Celsius am Tag. Die Wassertemperatur des Pazifik misst durchschnittlich 19 Grad Celsius.

In den Anden ist das Klima je nach Höhenlage unterschiedlich. Unter 1.000 Metern Höhe herrscht eine Durchschnittstemperatur von 25 Grad Celsius in der Andenregion. Zwischen 1.000 bis 2.000 Metern Höhe ist es mit 15 bis 20 Grad Celsius durchschnittlich kühler. Noch kälter wird es auf einer Höhe von 3.500 Metern, wo im Schnitt zwölf Grad Celsius herrschen. An der Null Grad Grenze und drunter sind die Temperaturen ab einer Höhe von 5.000 Metern. Während des peruanischen Sommers (November bis März) ist die Regenzeit in den Anden mit zwölf bis 18 Regentagen pro Monat.

In der Regenwaldregion Perus herrscht ein tropisches Regenwaldklima. Hier ist es ganzjährig warm und schwül und es gibt eine hohe Regenwahrscheinlichkeit. Besonders während des peruanischen Sommers zwischen Oktober und März ist die Niederschlagsmenge hoch. Hier regnet es an bis zu 19 Tagen im Monat. Die Temperaturen liegen ganzjährig bei durchschnittlich 10 Grad Celsius am Tag. In der Nacht kühlt es auf bis zu 0 Grad im kältesten Monat Juli ab. Im Schnitt sind die Nachttemperaturen bei sechs Grad Celsius. Erfahrt im Folgenden, wann die beste Reisezeit für Perus verschiedene Regionen ist! Anhand von Klimatabellen bekommt ihr umfassende Informationen zu den Temperaturen und dem Wetter.

Übersicht

 

Die beste Reisezeit für Peru nach Regionen im Überblick

Die beste Reisezeit für Peru zu bestimmen, bedarf einer Trennung der verschiedenen Regionen. Die folgende Kurzübersicht zeigt euch die besten Reisemonate für die Küstenregion, die Andenregion und den Regenwald Perus. Weiter unten zeige ich euch anhand von Klimatabellen welches Klima euch erwartet und wieso die genannten Monate die beste Reisezeit für Perus verschiedene Regionen sind.

Beste Reisezeit Peru
Küstenregion (Lima) Januar, Februar, März, April, Dezember
Andenregion (Machu Picchu) April, Mai, Juni, Juli, August, September
Regenwald (Iquitos) Mai, Juni, Juli, August, September

 

Machu-Picchu-Peru-Inkapfad-iStock_000042042834_klein-1

 

Panoramic-view-of-the-main-square-of-Lima-Peru._shutterstock_391854592

Das Wetter im peruanischen Sommer und Winter

Die Sommer- und Winterzeit in Peru ist den europäischen Jahreszeiten entgegengesetzt. Ist hier die Sommerzeit, herrscht in Peru der peruanische Winter und umgekehrt. Jedoch sehen die Jahreszeiten in Peru ganz anders aus als bei uns. Der peruanische Sommer zeichnet sich in den Anden und im Regenwald besonders durch mehr Niederschläge aus. In dieser Zeit herrscht die Regenzeit in Peru. Im peruanischen Winter ist die Trockenzeit mit weniger Niederschlag. Besonders für Aktivreisen ist das zu beachten. Während der Regenzeit können die Strassen matschig und teilweise unerreichbar sein. Von Trekkingtouren und Bergwanderungen in den Anden rate ich euch während der Regenzeit (Oktober bis März) ab. In der Regenwaldregion im Norden Perus ist es ganzjährig feucht. Das tropische Klima ist während des peruanischen Winters zwischen Mai und September jedoch besser erträglich. Mit nur ein bis zwei Regentagen ist der Niederschlag gering. Während der Regenzeit im Sommer regnet es an bis zu 19 Tagen im Monat. Hier kommt ihr nicht drumrum in euren Ferien nass zu werden. Die Niederschläge zeichnen sich im Regenwald besonders durch heftige Schauer am Nachmittag aus. Davor und danach ist es mit einer Luftfeuchtigkeit von 80% tropisch schwül. An der pazifischen Küste zeigt sich die Regenzeit kaum. Hier ist es ganzjährig trocken. Während der Sommerzeit ist es jedoch durchschnittlich wärmer an der Pazifikküste. Im Winter hingegen ist der Himmel oftmals grau und die Temperaturen zu gering als dass Strandferien möglich wären. Zum Wandern und für Sightseeingtouren sind die Wintermonate Mai bis November ebenso gut für Ferien beispielsweise in Lima geeignet.

 

Aerial-shot-of-Lima-city-Peru_shutterstock_128327462

Beste Reisezeit für die Küstenregion Perus

Möchtet ihr Strandferien am Pazifik machen, eignet sich der peruanische Sommer am besten. In den Monaten Dezember bis April könnt ihr an der Küstenregion Perus traumhafte Badeferien ohne Niederschlag machen. Im Durchschnitt erwarten euch am Tag Temperaturen entlang der 27 Grad Celsius in der Hauptstadt Lima. Während der Winterzeit ist die Küstenregion oftmals in einen Nebel eingehüllt und der Himmel grau bedeckt. Trotz weniger Regentage, sind die Temperaturen entlang der 19 Grad Celsius am Tag nicht warm genug für Badeferien. In der Nacht kühlt es auf bis zu 14 Grad Celsius ab.

Klimatabelle für die Hauptstadt Lima (Küstenregion)

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur in °C 28 28 28 27 23 20 18 19 20 22 23 26
Min. Temperatur in °C 19 19 19 17 16 14 14 13 14 15 16 17
Sonnenstunden pro Tag 6 7 7 7 4 1 1 1 1 3 4 5
Wassertemperatur in °C 19 20 21 19 18 17 16 16 17 17 17 18
Regentage pro Monat 1 0 0 0 1 1 1 2 1 0 0 0

 

Machu-Picchu-Peru-Inkapfad-iStock_000042042834_Large

Beste Reisezeit für die Andenregion Perus

Zum Bergsteigen in den Anden eignen sich die Monate April bis September am besten. In dieser Zeit herrscht der peruanische Winter, die Trockenzeit in der Andenregion. Möchtet ihr den Machu Picchu erklimmen, ist die Winterzeit am besten dafür geeignet. Während der Sommerzeit können durch heftige Regenfälle Strassen und Wege unpassierbar werden. Die touristische Hochsaison in der Andenregion liegt zwischen Juni und August.

Klimatabelle für Cusco (Andenregion)

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur in °C 20 21 21 22 21 21 21 21 22 22 23 22
Min. Temperatur in °C 7 7 7 4 3 2 0 1 4 6 6 7
Sonnenstunden pro Tag 5 4 5 7 8 8 8 8 7 6 7 6
Regentage pro Monat 18 13 11 8 3 2 2 2 7 8 12 16

 

A-sunrise-along-the-Tambopata-River-in-the-Peruvian-Amazon_shutterstock_97308065

Beste Reisezeit für den Regenwald Perus

Um den Regenwald zu erkunden, ist die beste Reisezeit zwischen Mai und September. In diesem Zeitraum regnet es mit durchschnittlich nur ein bis zwei Tagen pro Monat weniger. Während des peruanischen Sommers müsst ihr in der Regenwaldregion mit bis zu 19 Regentagen pro Monat rechnen. Auch das hat sicherlich seinen Reiz, jedoch sind Regenwaldtouren im Trockenen sicherlich angenehmer.

Klimatabelle für Iquitos (Regenwald)

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur in °C 19 19 19 20 20 19 19 20 20 21 21 21
Min. Temperatur in °C 7 7 6 5 3 1 0 2 4 5 6 7
Sonnenstunden pro Tag 5 4 6 8 8 8 8 8 7 6 7 5
Luftfeuchtigkeit in % 80 81 80 83 83 81 81 80 77 78 79 80
Regentage pro Monat 19 15 13 9 2 1 1 2 5 19 13 16

 

 

Frauen-Spinnen-Wolle-auf-Taquile-Lake-Titicaca-Peru-iStock_43969674_XLARGE-2

Warnhinweise für Reisen in den Süden Perus

Das Auswärtige Amt warnt aufgrund von Erdbeben und aktiven Vulkanen vor Reisen in den Süden Perus. Zuletzt ist es am 15. August 2016 in der Provinz Caylloma zu lebensbedrohlichen Erdstössen mit vier Todesopfern gekommen. Ein Erdbeben in der Region Ica im August 2007 forderte sogar hunderte Menschenleben. Im Süden ist weiterhin der Vulkan Sabancaya aktiv. Er befindet sich rund 80 Kilometer nordwestlich von Arequipa und 30 Kilometer südöstlich der Colca Schlucht, zwei beliebten Touristenzielen in Peru. Weitere Informationen zur Reisewarnung für den Süden Perus erhaltet ihr auf der Webseite des EDA unter dem Punkt “Vertretungen und Reisehinweise”.

Mein Fazit zur optimalen Reisezeit für Peru

Das flächenmässig drittgrösste Land in Südamerika weiss mit verschiedenen Elementen zu überzeugen. In Peru könnt ihr sowohl Badeferien im Pazifik machen, den Machu Picchu besteigen und die gleichnamige Ruinenstadt besichtigen als auch den Regenwald erkunden, der 60% des Landes einnimmt. Je nach Region herrschen andere Klimabedingungen. Möchtet ihr Strandferien an der Küste Perus machen, sind die Monate Dezember bis April am besten geeignet. Hier ist es sommerlich warm und trocken – perfekte Bedingungen für Badeferien am Pazifik. Um die Andenregion mit den berühmten Bergen Machu Picchu und Huayna Picchu zu erkunden, ist die peruanische Winterzeit am besten geeignet. Zwischen April und September habt ihr die besten Wettervoraussetzungen für eure Wanderferien in Peru. Um den riesigen Regenwald Perus zu besuchen, ist die beste Reisezeit zwischen Mai und September. Möchtet ihr eine Rundreise durch Peru machen, eignet sich insgesamt der Monat April am besten. Könnt ihr bei eurer Rundreise auf das Baden im Pazifik verzichten, liegt die beste Reisezeit für Peru eindeutig in der Winterzeit. Aufgrund des niedrigeren Niederschlags sind Sightseeingtouren im gesamten Land wunderbar möglich.