Ein Charterflug ist ein Bedarfsflug, der ergänzend zu Linienflügen angeboten wird. Zwischen Linien- und Charterflügen gibt es einige Unterschiede. Besonders wenn es um rechtliche Fragen geht, macht es etwas aus, ob ihr einen Linien- oder einen Charterflug gebucht habt. Erfahrt in diesem Artikel, was Charterflüge sind. Ich erkläre euch die Besonderheit dieser Flüge und alle Unterschiede zu einem Linienflug. Ausserdem zeige ich euch, wie ihr Charterflüge auch unabhängig von Pauschalreisen buchen könnt und worauf ihr achten solltet.

Was ist ein Charterflug?

Ein Charterflug ist ein im Bedarfsfall ergänzend angebotener Flug zur Beförderung von Personen und Gütern zu einem Zielort. Im Gegensatz zu einem Linienflug, der eine feste Route und einen festen Zeitplan hat, werden Charterflüge nur bei hoher Anfrage eingesetzt. Reiseveranstalter mieten (chartern) in der Hochsaison Sitzplätze bei einer Fluggesellschaft und verkaufen die Flugtickets inklusive eines Hotels und gegebenenfalls eines Transfers als Pauschalreisen weiter. Neben den Plätzen im Flieger, mietet die Reisegesellschaft auch das Flug- und Servicepersonal wie den Kapitän, den Co-Piloten und die Stewardessen, sodass ein sicherer Flug gewährleistet werden kann. Teilen sich zwei oder mehrere Reiseveranstalter die Sitzkapazität eines Flugzeugs, ist von Teilcharter, Splitcharter oder Blockcharter die Rede.

Der Begriff Charterverkehr ist vor allem im Flugverkehr üblich. Das internationale Luftrecht bezeichnet Charterflüge als Non-Scheduled Traffic. Jedoch hat sich die Bedeutung von Charterflügen seit der Einführung 1956 bis heute stark gewandelt. Gab es früher feste Regeln, die Charterflüge von Linienflügen unterschieden, ist die Abgrenzung heutzutage eher schwammig. Allein rechtliche Regelungen machen noch den grossen Unterschied zwischen Charter- und Linienflügen, wie ich euch weiter unten erkläre. Im Güterseeverkehr ist für den Charterverkehr der Begriff Trampschifffahrt üblich.
urlaubsguru.de_eigene-anreise-moeglichkeiten2-e1469794374224

Ohne Pauschalreise Charterflug buchen? So geht’s!

Normalerweise kommen Charterflüge zum Einsatz, wenn ein Reiseveranstalter Sitzplätze bei einer Airline mietet, um sie für die Zusammenstellung von Pauschalreisen zu nutzen. Bucht ihr eine Pauschalreise, sind unter den angebotenen Flügen besonders zur Ferienzeit Charterflüge dabei. Neben diesen können auch Linienflüge bei Pauschalreisen inkludiert sein. Sind die Sitzplätze der regulären Linienflüge bereits alle belegt, sind Charterflüge die Ergänzung, um die hohe Nachfrage zu stillen. Die Pauschalreisen mit Charterflügen sind in der Regel jedoch günstiger. Die Idee der Reiseveranstalter ist mit Charterflügen günstigere Pauschalreisen anzubieten, um sich nicht von Linienflügen abhängig zu machen. Kauft ein Veranstalter Sitzplätze eines Charterflugs bei einer Fluggesellschaft ein, muss er dafür eine Leistung erbringen, unabhängig davon, ob er die Flugtickets verkauft bekommt oder nicht. Aus diesem Grund ist es das Ziel der Reiseveranstalter alle Chaterflugtickets verkauft zu bekommen.

Chartern Veranstalter zu viele Plätze in einem Flugzeug und bekommen sie mit Pauschalreisen nicht verkauft, vertreiben sie sie als Nur-Flug Angebote auf ihrer Webseite oder verkaufen sie an die Fluggesellschaft sowie andere Fluganbieter weiter. Zum grössten Teil werden diese Charterflüge dann als Last Minute Flüge ohne Hotel verkauft. Wie bei Last Minute Angeboten üblich, sind diese günstiger, da sie zeitlich eingeschränkt sind. Seid ihr also auf der Suche nach Charterflügen, ohne eine Pauschalreise zu buchen, solltet ihr auf den Webseiten von Reiseveranstaltern wie TUI, Alltours oder airberlinholidays nach Nur-Flug Angeboten schauen. Teilweise werden solche Restplätze auch im Mix als Fly & Drive Angebote vertrieben. Wenn ihr in den Ferien einen Mietwagen benötigt, ist das eine ebenso gute Möglichkeit günstige Flüge zu buchen. Besonders Flüge, die in den nächsten Tagen oder Wochen stattfinden, sind günstiger zu erwerben.

Airline Direct

Unterschied Charterflug-Linienflug

Der Unterschied zwischen einem Charterflug und einem Linienflug ist in erster Linie die Verantwortung und somit das Risiko für die Flüge. Werden reguläre Linienflüge von den Fluggesellschaften selbst veranstaltet und verwaltet, liegt die Verantwortung bei Charterflügen bei dem Reiseveranstalter, der den Flieger samt Sitzplätze und Crew gemietet hat. Somit hängt es davon ab, ob ihr einen Linienflug oder einen Charterflug gebucht habt, wenn es darum geht sich zu beschweren und eine Entschädigung zu verlangen, falls sich ein Flug verspätet oder ausfällt. Dasselbe gilt, wenn euer Reisegepäck auf dem Transportweg verloren geht. Bei einem Linienflug wird die Airline zur Verantwortung gezogen; bei einem Charterflug der Reiseveranstalter.

Ein weiterer wesentlicher Unterschied zwischen Charterflügen und Linienflügen ist, dass Linienflüge nach einem festen Flugplan fliegen. Der Flugplan ist vorgeschrieben. Das bedeutet, Linienflüge finden in der Regel zum vorgegebenen Zeitpunkt statt, unabhängig davon wie voll der Flieger ist. Bei Charterflügen sieht es etwas anders aus. Da sie nicht fest eingeplant sind, sondern nur in der Hochsaison ergänzend angeboten werden, sind sie auch nicht im Flugplan der Airlines notiert. Ihr müsst bei Charterflügen beachten, dass es sich manchmal auch um Teilcharter handelt. Das bedeutet, dass verschiedene Reiseveranstalter sich die Sitzplätze in einem Charterflug teilen. Wichtig für euch ist, dass ihr euch bei Unstimmigkeiten oder Ausfällen an den Veranstalter wendet, bei dem ihr den Flug gebucht habt. Er ist für euch verantwortlich.

Fällt ein Charterflug aus, weil es sich aufgrund mangelnder Flugpassagiere für den Reiseveranstalter nicht rentiert den Flieger starten zu lassen, liegt das Versäumnis beim jeweiligen Veranstalter. Dieser müsste in dem Fall zusehen, wie er es euch ermöglicht trotz des Flugausfalls zum Ziel zu gelangen. Aus so einem Grund kommt es manchmal vor, dass ihr bei Ausfällen plötzlich mit einer anderen Fluggesellschaft fliegt als der, die ihr gebucht habt. Für diejenigen, die sich auf einen bestimmten Komfort einer Fluggesellschaft gefreut haben und nun einen etwas niedrigeren Komfort bekommen, ist das nicht allzu befriedigend. Jedoch kann es auch genau andersherum kommen und ihr fliegt aufgrund eines Ausfalls zu einem späteren Zeitpunkt mit einer noch komfortableren Airline.

Bei Linienflügen kann das nicht passieren, es sei denn die Fluggesellschaften haben Vereinbarungen getroffen oder sind Vertragspartner. Fällt ein Linienflug aus, bekommt ihr eine Entschädigung von der Fluggesellschaft und ihr dürft mit dem nächsten Linienflug derselben Airline, in dem es Platz gibt, zu eurem Reiseziel fliegen. Hierbei ist die Umbuchung unkomplizierter und ihr fliegt mit der Airline, die ihr gebucht habt. Daher seid ihr in solchen Fällen mit Linienflügen besser bedient. Da Charterflüge unregelmässig sind, ist so eine Option nicht immer gegeben, was den Prozess verkompliziert. Bucht ihr ein Nur-Flug Angebot bei einer Airline, ist es daher ratsam einen Linienflug zu buchen. Damit seid ihr auf der sicheren Seite, falls es zu Ausfällen kommt.
tb_mallorca_flugzeug

Woran erkennt ihr einen Charterflug?

Wie ich euch gezeigt habe, ist bei der reinen Flugsuche die Differenzierung zwischen Linien- und Charterflügen schwammig. Nicht nur Reiseveranstalter bieten Charterflüge an, sondern auch andere Flugsuchmaschinen und sogar die Fluggesellschaften selbst. Das passiert, wenn der Reiseveranstalter seine gecharterten Flüge nicht ausverkauft bekommt und sie an die jeweilige Airline des Fliegers zurück verkauft. Somit ist es für den Kunden schwierig herauszubekommen, ob es sich bei dem angezeigten Flug um einen Linien- oder einen Charterflug handelt, denn diese werden nicht klar differenziert. Eine Möglichkeit herauszufinden, ob es sich um einen Linien- oder einen Charterflüge handelt, ist im Flugplan der jeweiligen Airline nach dem Flug zu suchen. Ist der Flug mit der jeweiligen Flugnummer, dem passenden Abflug- und Zielflughafen sowie der entsprechenden Flugzeit im Flugplan der Airline aufgeführt, handelt es sich um einen regulären Linienflug. Findet ihr euren gebuchten Flug nirgendwo im Flugplan der jeweiligen Fluggesellschaft, wird dieser Flug ein Charterflug sein. Wichtig für euch ist, dass ihr beachtet, bei wem ihr eure Flüge bucht und bezahlt. Der Veranstalter, bei dem ihr die Flugtickets bezahlt habt, ist für euch verantwortlich. Bucht ihr die Flüge somit bei einem Reiseveranstalter und der Charterflug fällt aus, müsst ihr den Reiseveranstalter kontaktieren, da er der Verantwortliche ist. Bucht ihr eure Tickets bei einer Airline, ist diese die verantwortliche Instanz; unabhängig davon, ob es sich um einen Linien- oder einen Charterflug handelt.

Bekannte Anbieter von Charterflügen

Einige Fluggesellschaften haben sich auf Charterflüge spezialisiert. Die bekanntesten sogenannten Charterfluggesellschaften sind folgende:

    • TUIfly
    • Condor
    • Sun Express
    • Pegasus

Für gewöhnlich bieten grössere Airlines Charterflüge an. Billigflieger gehören in der Regel nicht dazu.

Weitere Flugarten

Newsletter

Nie wieder die besten Reiseschnäppchen verpassen? Melde dich jetzt für meinen topaktuellen Newsletter an!