Beste Reisezeit Teneriffa

Wann ist die beste Reisezeit für Teneriffa?

Die beste Reisezeit für Teneriffa ist von April bis Oktober. Das Wetter ist beständig warm und lädt sowohl zu Badeferien als auch zu Aktivferien ein. Für Winterferien mit Schneegarantie auf dem Pico del Teide ist die beste Reisezeit zwischen Dezember und Februar. Auf den niedrigen Ebenen bleibt es mild bei Temperaturen zwischen 20-21 Grad Celsius. Die Frühlings- und Herbstmonate sind besonders für Wander- und Trekking-Touren die beste Reisezeit für Teneriffa. Es ist nicht zu heiss und nicht zu kalt, um die grösste Kanarische Insel zu erkunden. In der folgenden Tabelle habe ich euch die beste Reisezeit für Teneriffa je nach euren Vorlieben im Urlaub zusammengefasst. Darunter folgen Infos zum Klima auf Teneriffa und dem Wetter im Sommer und Winter. Informiert euch und fliegt zur für euch besten Reisezeit nach Teneriffa!

Beste Reisezeit Teneriffa nach Aktivitäten

Beste Reisezeit Teneriffa
Badeferien April-Oktober
Aktivferien März-Mai & Ende Oktober-November
Surfen Anfänger: ganzjährig; Fortgeschrittene: Oktober-März
Wanderungen/Natur März-Mai & Ende Oktober-November
Trekking-Touren Frühjahrs- & Herbstmonate
Skifahren Pico del Teide Dezember-Februar

Beach-Las-Teresitas-in-Santa-cruz-de-Tenerife-north-iStock_000064791603_klein

Wie ist das Klima auf Teneriffa?

Das Klima auf Teneriffa ist subtropisch. Der mit 3.718 Metern höchste Berg Spaniens, Pico del Teide, teilt Teneriffa in zwei Klimazonen ein. Im Norden und Osten gibt es durch den Nordostpassat durchschnittlich mehr Niederschlag. Der Süden Teneriffas bleibt durch den Pico del Teide davon verschont. Hier fällt weniger Regen, das Klima ist trocken und warm. Auf dem Berg selbst ist es zu jeder Jahreszeit um einige Grad kühler als auf den niedrigen Lagen. Im Winter bildet sich hier sogar Schnee. Der Nordosten Teneriffas ist als der grüne Teil der Insel bekannt. Durch den stetigen Niederschlag und die hohe Luftfeuchtigkeit ist die Vegetation verblüffend. Ganzjährig könnt ihr hier die üppige Pflanzenvielfalt betrachten. Der Niederschlag in Nordteneriffa ist zwar stärker als im Süden, jedoch dürft ihr euch keinen Dauerregen vorstellen. In den Sommermonaten fällt in der Regel gar kein Regen. In den Wintermonaten regnet es an fünf bis sieben Tagen pro Monat. Die Temperaturen bleiben dennoch warm. Im kältesten Monat Januar erwarten euch am Tag rund 20 Grad Celsius. Im wärmsten Monat August sind es in Santa Cruz de Tenerife im Nordosten der Insel durchschnittlich 29 Grad Celsius. Die folgende Klimatabelle gibt euch weitere Auskunft zu den Klimawerten. Darunter findet ihr Infos zum Wetter auf Teneriffa, im Norden und im Süden.

Klimatabelle Teneriffa (Santa Cruz de Tenerife)

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur in °C 20 21 22 23 24 26 28 29 28 27 23 21
Min. Temperatur in °C 14 14 15 16 17 18 20 21 20 19 17 16
Sonnenstunden pro Tag 6 7 7 8 9 10 11 11 8 7 6 5
Wassertemperatur in °C 19 18 18 18 19 20 21 22 23 22 21 20
Regentage pro Monat 7 6 4 2 1 0 0 0 0 3 5 7

Wie ist das Wetter auf Teneriffa?

Das Wetter auf Teneriffa ist ganzjährig mild. Die Höchstwerte im Sommer liegen bei 30 Grad Celsius und im Winter bei über 20 Grad Celsius. Niederschläge sind im Sommer auf der gesamten Insel unwahrscheinlich. Höchstens auf dem Pico del Teide kann es abends und nachts zu Niederschlägen kommen. An den Küsten ist es trocken und warm. Im Frühling und Herbst ist es auf Teneriffa warm und es fällt wenig Niederschlag. Herrschen im Frühling Temperaturen zwischen 22 und 26 Grad Celsius, ist es im Herbst bei Werten zwischen 27 und 28 Grad Celsius noch sommerlich warm. Niederschlag gibt es sowohl im Frühjahr als auch im Herbst an durchschnittlich drei Tagen pro Monat. Im Winter ist das Wetter weiterhin warm bei Tageswerten zwischen 20 und 21 Grad Celsius. Durchschnittlich regnet es an sechs Tagen pro Monat. Ein Unterschied im Wetter auf Teneriffa zeichnet sich zwischen Nord und Süd ab. Deshalb beschreibe ich euch das Teneriffa Wetter im Folgenden je nach Himmelsrichtung.

 

 

Green-tropical-plants-on-beach-in-Puerto-de-la-Cruz-Tenerife-Canary-Islands-Spain_shutterstock_241485676_klein

Das Wetter in Teneriffa Nord

Das Wetter in Teneriffa Nord ist das ganze Jahr über mild mit wenigen Niederschlägen in der Winterzeit. Im Sommer zwischen Juni und September regnet es in der Regel nicht. Die Sonne scheint bis zu elf Stunden am Tag und beschert Temperaturen jenseits der 25 Grad Celsius. In Teneriffa Nord befinden sich beliebte Ferienregionen wie die Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife oder das touristische Zentrum der Inselnordküste Puerto de la Cruz. Für Badeferien ist das Wetter in Teneriffa Nord besonders zwischen April und Oktober gut geeignet. Aktivurlaubern, die die grüne Vegetation des Nordens entdecken möchten, empfehle ich die Frühjahrs- und Herbstmonate, da es in dieser Zeit nicht allzu heiss ist. Besonders im Frühling geht das Herz aller Botaniker auf, wenn die Pflanzenwelt farbenfroh blüht und einen hauchzarten Duft versprüht.

Das Wetter in Teneriffa Süd

Das Wetter in Teneriffa Süd ist durchschnittlich trockener als in Teneriffa Nord. Der Pico del Teide im Zentrum Teneriffas bildet eine Schneide zwischen Nord und Süd. Durch seine Höhe schützt er den Süden vor den Passatwinden aus dem Norden. So kommt es im Süden kaum zu Niederschlägen. Das Wetter ist beständig warm und trocken. In den Wintermonaten November bis Februar regnet es in Arona an durchschnittlich nur drei Tagen pro Monat. Zwischen Mai und September ist die Regenwahrscheinlichkeit gleich Null. Somit erwarten euch im Sommer bis zu zehn Sonnenstunden pro Tag mit Temperaturen entlang der 30 Grad Celsius in Teneriffa Süd. Perfekte Bedingungen für Badeferien. Möchtet ihr Trekking-Touren auf dem Pico del Teide machen oder auf der Insel wandern, eignen sich die Zwischenmonate im Frühling und Herbst besser dafür. Hier ist es nicht allzu heiss wie im Sommer und ihr kommt auf euren Wanderungen nicht ins Schwitzen.

 

 

Teneriffa-Fanabe-beach-adaje_klein

Mein Fazit zur besten Reisezeit für Teneriffa

Teneriffa ist ein ganzjährig beliebtes Reiseziel. Je nach Vorlieben und Unternehmungen im Urlaub, eignen sich andere Monate als beste Reisezeit für Teneriffa. Insgesamt können als beste Teneriffa Reisezeit die Monate April bis Oktober genannt werden. In der Sommerzeit ist das Wetter trocken und warm und es gibt sowohl in Teneriffa Nord als auch in Teneriffa Süd keine Niederschläge. Für Trekking-Touren und Wanderungen in der Natur sind der Frühling und der Herbst am besten geeignet. Möchtet ihr auf der Skipiste des Pico del Teide Skifahren, solltet ihr in den Wintermonaten Dezember bis Februar nach Teneriffa. Besonders im Dezember und im Januar könnt ihr hier mit Schnneegarantie rechnen. Für Badeferien sind die Sommermonate Juni, Juli und August die beliebtesten auf Teneriffa. Deshalb gibt es viel Tourismus und die Hotelpreise steigen in die Höhe. Möchtet ihr günstiger reisen, bietet sich vor allem der Herbst sehr gut für Badeferien auf Teneriffa an. Im September, wenn die Sommerferien in nahezu allen europäischen Ländern zu Ende gehen, sinkt auch der Tourismus auf Teneriffa und somit die Hotelpreise. Das Wetter auf Teneriffa ist im Herbst jedoch weiterhin sommerlich warm bei tollen Badetemperaturen entlang der 30 Grad Celsius. Sonnenanbeter, die Anfang des Jahres bereits genug vom kalten Winter hatten und sich nach Sonne sehnen, sollten im Frühling nach Teneriffa. Im April herrschen dort schon Temperaturen bis zu 26 Grad Celsius. Bei einer Wassertemperatur von 18 Grad Celsius ist sogar das Schwimmen im Atlantik möglich. Somit stehen Badeferien gekoppelt mit Wanderferien im Frühling steht nichts im Weg.

Weitere Informationen zu Teneriffa und die besten Deals

Die besten Reisezeiten für weitere Reiseziele