Für Reisende gibt es viele Unterkunftsmöglichkeiten: die Jugendherberge, das Hotel und das Hostel. Letzteres nutzen besonders Individualreisende. Was ein Hostel ist und was der Unterschied zu einem Hotel und einer Jugendherberge ist, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Was ist ein Hostel? – die Merkmale

Ein Hostel ist eine günstige Unterkunft mit einfacher Ausstattung. Zu der Zielgruppe gehören hauptsächlich jüngere Personen, Rucksacktouristen und Individualreisende. Da nahezu jedes Hostel privat geführt wird, ist jedes individuell gestaltet. Einige Varianten könnten auch als Hotel durchgehen. Andere haben Ähnlichkeit zu einer Pension. Die Unterschiede können groß sein. Allerdings gibt es Merkmale, die alle Hostels gemein haben. Ein Kennzeichen sind beispielsweise die vielen Mehrbettzimmer. Sie sind unter dem Namen dorms bekannt. Wie viele Leute in einem dieser Zimmer unterkommen können, hängt von der Bettanzahl ab. Die Betten können Einzelbetten, Doppelbetten oder Hochbetten sein. In Hostels gibt es ebenso Einzelzimmer und Doppelzimmer mit eigenem Bad. Für diese Zimmerarten zahlt ihr mehr als für den Aufenthalt in einem Mehrbettzimmer.

Häufig teilen sich die Gäste ein gemeinsames Bad mit Duschen und Toiletten. Neben dem Bad gibt es weitere Räume für die gemeinsame Nutzung. Dazu zählen die Küche, ein Aufenthaltsraum und ein Waschraum. Die Küchen sind mit allen Utensilien ausgestattet, mit denen sich die Gäste selbst verpflegen können.

Viele Betreiber einer solchen Unterkunft bieten Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten und andere gemeinsame Aktivitäten an. Durch die Aktivitäten und die Gestaltung der Unterkunft ist die Kommunikation viel offener. Ein Gefühl wie Zuhause mit der Familie oder mit Freunden kann entstehen. Das ist der Sinn eines Hostels. Reisende sollen sich wohlfühlen und Erfahrungen miteinander austauschen. Im besten Fall entstehen Freundschaften zwischen den Gästen.

Typisch für Hostels sind die günstigen Preise für Übernachtungen. Grund ist das begrenzte Budget der Gäste. Individualreisende und Backpacker geben für ihre Unterkunft vergleichsweise wenig aus. Sie schätzen weniger die Serviceleistungen, als die typische Atmosphäre eines Hostels. Hostelbetreiber können die günstigen Zimmer aufgrund der hohen Belegung und einfachen Ausstattung anbieten. Ein weiteres Merkmal ist, dass diese günstigen Unterkünfte nur für ein paar Tage gebucht werden. Selten kommen Gäste für mehrere Wochen.

zimmer-1-585x390

Grundsätzlich ist die Ausstattung einfach. Doch es gibt Unterschiede in den Standards. So gibt es gehobene Hostels mit mehr Ausstattung und weniger gehobene mit entsprechend einfacher Ausstattung. Beispielsweise sind Handtücher und Bettwäsche in gehobenen Hostels inklusive. In anderen bekommt ihr die Ausstattung gegen einen Aufpreis. In anderen Einrichtungen müsst ihr eure eigenen Handtücher und eigene Bettwäsche mitbringen.

Hostels sind meist zentral in Großstädten und Touristenhochburgen gelegen. Dadurch sind die Gäste nah am Geschehen. Das ist ein weiterer Grund, warum vor allem Backpacker und junge Leute aus der ganzen Welt in diese Unterkünfte kommen. In vielen Hostels ist Englisch die geläufige Sprache, da nahezu jeder Reisende sie versteht.

Die meisten Hostels stehen unter der Leitung von Privatleuten. Auf hostelbookers.com findet ihr günstige Unterkünfte auf der ganzen Welt. Im Ausland und in typischen Backpacker-Destinationen gibt es mehrere Ketten. Aber auch Privatleute betreiben Unterkünfte für Reisende.

Wie sind Hostels entstanden? – ein kleiner Geschichtsexkurs

Der Begriff kommt aus der englischen Sprache. Bereits in den sechziger Jahren eröffneten die ersten Hostels in Australien, Indien und Süd-Ost-Asien. Der Grund: Schon damals gab es zahlreiche Rucksackreisende, die günstige Unterkünfte suchten. In den siebziger Jahren folgten Hostels im europäischen Raum. Großbritannien, Frankreich und die Niederlande übernahmen die Idee der günstigen Unterkünfte. Schweiz zog in den neunziger Jahren nach. Mittlerweile gibt es sie nicht nur in den touristischen Hochburgen, sondern auch in abgelegenen und landschaftlichen Regionen.

group-of-happy-young-friends-playing-ping-pong-table-tennis-shutterstock_270733406-2-1-585x369

Was ist der Unterschied zwischen Hostel und Hotel?

Grundsätzlich kommen individuell Reisende oder Alleinreisende in Hostels unter. Hotels richten sich zwar auch an Alleinreisende, Backpacker nutzen Hostels aber lieber. Für sie sind Hotels in der Regel zu teuer. Damit steht der zweite Unterschied fest: der Preis. Da Hotels in der Regel eine hochwertigere Ausstattung aufweisen und mehr Serviceleistungen anbieten, sind sie dementsprechend teurer. Des Weiteren gibt es in Hotels selten Mehrbettzimmer. Die sogenannten dorms findet ihr in Hostels. Einzelzimmer für Alleinreisende, Doppelzimmer für Paare oder Freunde und Zimmer mit einem Extrabett für Familien sind die Regel in Hotels. In Hotels ist es außerdem üblich, dass dem Zimmer eigene sanitäre Anlagen angehören. In Hotels müsst ihr euch die Duschen und Toiletten nicht mit anderen Gästen teilen. Ebenso gibt es selten Etagenbetten in Hotels. Statt der Selbstverpflegung bieten viele Hotels ein eigenes Restaurant an. Mahlzeiten im Hotel können im Preis inbegriffen oder gegen Aufpreis erhältlich sein. Ähnlich verhält es sich bei Bettwäsche und Handtüchern. Hotels stellen diese Utensilien in der Regel ohne Aufpreis zur Verfügung. Hotels sind außerdem in verschiedenen Sternekategorien eingeteilt. Je mehr Sterne, desto luxuriöser und teurer ist das Hotel. Diese Einteilung gibt es bei Hostels nicht, obwohl die Ausstattung qualitativ und servicebezogen variieren kann.

Was ist der Unterschied zwischen Jugendherbergen und Hostels?

Grundsätzlich sind Hostels Herbergen. Doch sie unterscheiden sich zum Teil stark von Jugendherbergen. Jugendherbergen richten sich vorwiegend an Jugendliche, junge Familien und größere Gruppen. Für Schulklassen sind Jugendherbergen eine ideale und günstige Unterkunft. In Hostels dagegen finden sich vor allem Alleinreisende ein. Veranstaltungen und Freizeitaktivitäten für die Gäste sind in Jugendherbergen an der Tagesordnung. Hostels bieten nur teilweise Veranstaltungen an. Die Gäste verbringen die meiste Zeit in den vorhandenen Gemeinschaftsräumen miteinander. Jugendherbergen verfügen über Speisesäle, in denen die Gäste Mahlzeiten serviert bekommen. In Hostels gibt es Gemeinschaftsküchen. Dort können sich die Backpacker selbst verpflegen. Mehrbettzimmer, Einzelzimmer, Doppelzimmer und sanitäre Anlagen für die gemeinschaftliche Nutzung gibt es in beiden Unterkunftsarten. Wenn ihr mehr Infos zur Jugendherberge sucht, findet ihr sie in meinem Lexikonartikel.

Jetzt wisst ihr alles über Hostels und könnt sie von Hotels und Jugendherbergen unterscheiden. Plant ihr eine Backpacker Tour und sucht eine günstige Unterkunft: Fragt mich, ich helfe euch dabei!